Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund  

Mike Hollo: Von Amsterdam nach Hamburg mit dem Fahrrad

Geklaute Räder, Wetter-Kapriolen, falsches Zugticket, aber viele schöne Eindrücke

Von Amsterdam nach Hamburg mit dem Rad: Mike und Zsolt Hollo

Man könnte meinen, Leistungssportler freuen sich nach einer langen Trainings- und Wettkampfsaison auf ein paar (meistens wenige) entspannte Tage im Hotel und/oder am Strand. Im Falle von Nachwuchs-Nationalspieler Mike Hollo ist das anders. Der 16-Jährige vom SV Riedering bzw. 1. FC Saarbrücken-TT hat eine mehr als 500 Kilometer lange Radtour von Amsterdam nach Hamburg hinter sich gebracht - zusammen mit Papa Zsolt und einigen Komplikationen. 

"Wir hatten die Tour schon länger geplant. Eigentlich war Frankreich unser Ziel, aber wegen der schlechten Zugverbindungen mussten wir umdisponieren", erzählt Mike Hollo. Stattdessen wurde dann eine Tour von Amsterdam nach Hamburg (550 Kilometer) ins Auge gefasst. Mit dem Zug ging es zunächst in die niederländische Metropole, wo es gleich am Tag darauf den ersten Schock-Moment gab. Beide Räder waren aus der Hotelgarage geklaut worden. Hollo: "Wir haben überlegt, ob wir direkt nach Hause fahren sollen, haben uns dann aber doch entschieden, nach neuen Rädern zu suchen." In Amsterdam klapperten Papa und Sohn dann reihenweise Radläden ab und fanden schlussendlich zwei gebrauchte Mountainbikes. "Leider sind die nicht so gut wie die alten, aber es ging schon."

Räder geklaut, falsches Zugticket

Nach dem Kauf der Drahtesel ging es dann endlich los - mit viel Gegenwind und einiges an Regen gen Deutschland. Zwei kleine Strecken fuhren die Hollos mit dem Zug und legten auf Norderney noch einen Zwischenstopp ein. Insgesamt neun Tage waren sie unterwegs und kamen nach gut 550 Kilometern endlich in der Hansestadt an. "Ich fahre gerne und viel Fahrrad, trainiert habe ich aber nicht für die Tour", so Mike Hollo, der in dieser Woche in Saaarbrücken wieder in das Training einsteigt und eine Woche später in Düsseldorf beim DTTB-Lehrgang auf einige bayerische Kollegen treffen wird (Hannes Hörmann, Daniel Rinderer, Tom Schweiger).

Mit dem Zug sollte es dann wieder von Hamburg in die oberbayerische Heimat nach Kolbermoor gehen, wobei sich die Rückkehr als langwierig herausstellte. "Ein Bahnmitarbeiter hat uns ein Ticket für das falsche Datum ausgestellt, sodass es in den eigentlichen Zügen keine Fahrradplätze mehr gab. So mussten wir alle möglichen Regionalzüge nehmen", erzählt Hollo. So dauerte die Rückfahrt knapp 14 Stunden.

Trotz der widrigen Umstände zog der 16-Jährige ein positives Fazit. "Es war auf jeden Fall cool, die Strecke war schön und und es hat Spaß gemacht. Leider hat das Wetter nicht so mitgespielt." Urlaub vom Urlaub braucht der EM-Bronzemedaillengewinner im Schüler-Einzel von 2018 nicht. "Jetzt ist erstmal wieder Training angesagt."

Die "neuen" gebrauchten Räder aus Holland

Aktuelle Beiträge

Keine Nachrichten verfügbar.